Lesen als Grundlage des Erfolgs

Neues Konzept zur Leseförderung wird an der Realschule Zwiesel umgesetzt.

Die Fähigkeit, Informationen einem Text zu entnehmen, ist sowohl in der Schule als auch im täglichen Leben unerlässlich. Allerdings scheitern zunehmend mehr Kinder genau daran. Um die Schülerinnen und Schüler bei der Verbesserung ihrer Lesefähigkeit zu unterstützen, informierten sich im vergangenen Schuljahr die Lehrkräfte Diana Hellberg und Silvia Fiedler an der Realschule Abensberg über das dort entwickelte Konzept „Integration durch Sprach- und Leseförderung“ (INSL). Dieses entstand in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg und verbessert messbar flüssiges Lesen, Textverstehen und auch die allgemeine Sprachkompetenz. Bereits im letzten Schuljahr konnten Verbesserungen unserer Schülerinnen und Schüler sichtbar gemacht werden. Daher werden in der 5. Jahrgangsstufe an der Realschule Zwiesel wöchentliche INSL-Lesestunden eingeführt. Tandems üben dabei gemeinsam lautes Lesen (siehe Foto). Zum Schuljahresanfang und -ende erfolgt jeweils eine Überprüfung der aktuellen Lesefähigkeiten, so dass der individuelle Erfolg der Maßnahmen auch messbar ist. Im Rahmen dessen wurde die Realschule Zwiesel für ihr besonderes Engagement im Bereich der nachhaltigen Sprach- und Leseförderung ausgezeichnet und darf sich seither INSL-Schule nennen.

  • 20221027_1031321