Projektpräsentationen zum Thema „Nationalpark Bayerischer Wald“

In diesem Schuljahr konnten die 9. Klassen nach einer Corona bedingten Zwangspause im letzten Jahr wieder ihre Projektpräsentationen vorstellen. Unter dem Motto „Der Nationalpark Bayerischer Wald“ durften die 37 SchülerInnen ein Thema wählen, wobei sehr kreative Arbeitsaufträge zu erarbeiten waren.So sollte im Fach Geographie zum Beispiel eine digitale Schnitzeljagd zum Schwellhäusl oder in Französisch ein Flyer zum Haus zur Wildnis in der Landessprache entworfen werden. Den Nationalpark in Zahlen darzustellen, war die Aufgabe im Fach Mathematik.

Die Neuntklässler durften in frei gewählten Kleingruppen (3-4 SchülerInnen) ein Fach wählen und zu dem gestellten Thema ein ca. 20-minütiges Referat inklusive eines Portfolios erstellen. Die gesamte Projektphase wurde von Deutschlehrerin Nina Weiß koordiniert. Im Deutschunterricht wurde im Vorfeld die wesentliche Vorbereitung für die Ausarbeitung einer gelungenen Präsentation geleistet (Referatsgestaltung, Medieneinsatz, Erstellung eines Portfolios). Alle Fachlehrer unterstützen ihre Gruppen während der Projektphase.

Besonders hervorzuheben ist allerdings, dass die Realschüler noch dazu Hilfe von den Auszubildenden der Zwiesel Kristallglas AG erhielten. Bei einer Veranstaltung auf dem Firmengelände in Zwiesel stellten die Lehrlinge vor, wie eine gelungene Präsentation aussehen sollte. Daraufhin hatten die SchülerInnen drei Wochen Zeit, ihr Referat zu gestalten. An vier Vormittagen wurde während der Schulzeit gearbeitet, zusätzlich mussten aber auch Nachmittage genutzt werden.

Am 19.5. fand an der Realschule dann eine Generalprobe statt, bei welcher die Beschäftigten der Zwiesel Kristallglas den Realschülern über die Schultern schauten und noch vereinzelte Verbesserungsvorschläge gaben, um die Arbeit der SchülerInnen zu perfektionieren.

Danach gelang es allen Gruppen, eine gelungene Präsentation auf die Beine zu stellen und dieses vor Zuschauern vorzustellen.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Projektpräsentation eine gute Vorbereitung auf die Herausforderungen in einer Berufsausbildung ist. So dürfen sich die Schüler beweisen, dass sie im Team zusammenarbeiten können und über Kooperationsfähigkeit und Zeitmanagement verfügen. Eine besondere Herausforderung ist dabei die Unterrichtskultur, da sich das Lernen etwas vom normal bekannten Schulalltag abhebt. Die Gruppen treffen sich nachmittags und kümmern sich eigenverantwortlich um Absprachen mit ihren Lehrkräften. Noch dazu müssen sie die Zeit richtig einteilen, um rechtzeitig fertig zu werden. Durch die Kooperation mit der Zwiesel Kristallglas AG können zudem schon erste Kontakte zu einem regionalen Arbeitgeber hergestellt werden.

  • 1
  • 2