Plastik in aller Munde

Dass diese Aussage tatsächlich wörtlich zu nehmen ist, erfuhren die Teilnehmer des Wahlfaches Verbraucherbildung von Marina Kainz, einem Mitglied von Greenpeace.

Frau Kainz hatte sich bereit erklärt, einen Vortrag zum Thema Plastik und Verpackungen zu halten. Darin waren allerlei interessante Fakten enthalten. Kaum jemand käme auf die Idee, bewusst auf einem Stück Kunststoff herumzubeissen. Und doch ist dies beim Konsum von Kaugummis der Fall. Weitere Beispiele für verstecktes Plastik nannte die Referentin ebenso, wie auch Möglichkeiten, auf umweltfreundlichere Materialien zurückzugreifen. Dazu hatte sie viele Gegenstände aus ihrem Haushalt im Gepäck, die von den Schülern begeistert unter die Lupe genommen wurden. Außerdem wurden Rezepte zur Herstellung eigener Kosmetikartikel verteilt.

Eine Plastikflasche aus PET zerfällt erst in 450 Jahren. Nicht zuletzt aus diesem Grund war man sich über die Notwendigkeit einig, den Verbrauch an Kunststoffen einzuschränken. Mit den gezeigten Vorschlägen kann jeder unkompliziert mit gutem Beispiel vorangehen.

  • DSCPDC_0001_BURST20191106140357736_COVER
  • DSC_0444
  • DSC_0448
  • DSC_0449
  • DSC_0450
  • DSC_0451
  • DSC_0453
  • DSC_0454
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.